Firma Mustermann
Platz für Ihren Slogan
 

Effektive Ameisen­be­kämpfung

Ameisenbekämpfung - aber wie?

Für die Bekämpfung von Ameisen findet man im gut sortierten Einzelhandel viele Produkte zur Selbsthilfe mit denen sich Ameisen meist wirkungsvoll bekämpfen lassen. Helfen diese Mittel jedoch nicht oder weitet sich der Befall zur Plage aus, ist der Experte gefragt. Für die Bekämpfung von Pharaoameisen ist unbedingt der Rat eines erfahrenen Schädlingsbekämpfers einzuholen.


Wichtige Fakten für die Bekämpfung


Entscheidende Voraussetzung zur Tilgung eines Ameisenvolkes ist der Einsatz wirksamer Produkte und deren sachgerechter Einsatz. Ameisenvölker mit ihren Königinnen nisten versteckt und entziehen sich meist dem direkten Zugriff. Es treten nur die Arbeitstiere in Erscheinung. Beim Köderverfahren wird der Köder zunächst von den Arbeiterinnen aufgenommen ohne sie zu schädigen. Erst wenn er an Königin und Larven verfüttert wird, tritt die Wirkung ein. Erst dann, kann ein Ameisenvolk bekämpft werden.



Ameisenbekämpfung - Warum vom Profi?

  • Die richtige Wahl des Bekämpfungsmittels
  • Die richtige Wahl der Methodik

Während Selbsthilfeprodukte bei geringem Ameisenbefall helfen, so ist bei hohem oder wiederkehrendem Ameisenbefall oder der Pharaoameise professionelle Hilfe erforderlich. Der Schädlingsexperte kennt die Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen der Ameise und wählt die richtige Bekämpfungsmethodik sowie das richtige Mittel.


Wir berücksichtigen fachliche und gesetzliche Grundlagen und beachten alle Aspekte der Sicherheit und des Umweltschutzes. Wir arbeiten absolut diskret. Wabe Schädlingsbekämpfung hat das Know-how, Ihnen optimale Lösungen zur erfolgreichen Mottenbekämpfung und Prävention anzubieten.



Wissenswertes zur Ameise

Die in Deutschland verbreiteten Ameisen sind:


  • Wegeameise
    Farbe: dunkelbraun, schwarz
    Größe: 3 - 5 mm
    Vorkommen: Im Freien, in der Erde, am Haus in Mauerspalten
    Nahrung: Insekten Würmer
  • Feuerameise
    Farbe: kupferfarben
    Größe: 3 mm
    Der Biss der Feuerameisen ist sehr schmerzhaft.


  • Pharaoameise (monomorium pharaonis)

Ei: 0,33 x 0,2 mm / weiß

Larve: 0,39 - 0,42 mm / ausgewachsen: 0,7 - 1,7 mm / weiß

Eiablage: Im Nest

Eizahl: 440 - 7500 (nur 25% erreichen das Geschlechtsstadium)

Überwinterung:  Im Freien nicht möglich, nur in geheizten Räumen.

Nahrung: Ernähren sich hauptsächlich von eiweißhaltigen Lebensmitteln und befallen sogar Wundverbände von Patienten.

Lebensraum: Warme, feuchte Räume in Hotels, Großküchen, Krankenhäusern, Zoogeschäfte, Gewächshäuser, Hallenschwimmbäder usw.

Schäden: Meist Lebensmittelverderber durch Verschleppung von Keimen, in Krankenhäusern Kontaminierung von Sterilgut

Krankheitsübertragung: Salmonellen, Pseudonmonas aeruginosa, Staphylococcus aureus, vergrünende Streptokokken, Clostridium spp., Enterokokken, Mikrokokken, E. coli, Proteus vulgaris .... und zahlreiche hygienisch bedenkliche Keime.

 


Arbeiterin

Männchen

Königin

Größe

1,5 - 2,6 mm

2,8 - 3,0 mm

3,5 - 4,8 mm

Farbe

bernsteinfarben

schwarzbraun

dunkelbraun

Lebensdauer

8 Wochen

2 - 3 Wochen

9 Wochen

Flugfähigkeit

nein

ja

ja